Schritt 4: Social-Leadership anwenden

Sie haben bereits erlebt, wie sich das Miteinander, die Zusammenarbeit, das Klima zum positiven entwickelt hat. Nun wollen Sie den Erfolg stabilisieren und stetige Verbesserungen in den Kommunikations- und Interaktionsmustern erreichen.

  • Sie haben bereits erfolgreich die ersten Kommunikations- und Interaktionsmuster verbessert. Dazu können wir nur gratulieren.
  • Sie haben nun die positiven Wirkungen des Social-Leadership selbst erlebt und eine Vision in sich, wie es noch werden könnte, wenn diese Entwicklung in aller Breite und Stabilität erlebbar wird.
  • In schwierigen Situationen – zum Beispiel unter Stress – spüren Sie, wie leicht Menschen dann wieder in ihre Routinemuster zurückfallen, weil diese eben doch vertrauter und auf die Schnelle mehr Sicherheit versprechen.

Die ersten Erfolge sind eben nur der Anfang und noch lange kein Garant für eine stetige Verbesserung. Ein normaler Vorgang beim Lernen von etwas Neuem.

Warum sollten Sie Social-Leadership in der Anwendung kontinuierlich festigen?

Die sich einstellenden Erfolge einer Organisation und das positive Gefühl bei den Menschen haben Sie euphorisiert und Sie fühlen sich in Ihrem Mut Social-Leadership einzuführen belohnt. Sie erkennen jetzt sehr klar, wie sich negative und Ressourcen fressende Ursachen verlieren, wenn es Menschen möglich ist, die Wirkung ihrer Kommunikationsmuster auf andere direkt zu erleben und sie sichtbar und transparent darzustellen. Diese Transparenz wird von den Beteiligten in den meisten Fällen als wirklich entlastend und ermutigend erlebt. Der Grund dafür dürfte darin liegen, dass erlebbar wird, wie sehr die allermeisten Probleme, die sich Menschen konstruieren, auf kommunikativen Missverständnissen beruhen. Bei der Festigung von dieser Transparenz sind Sie nah an einer anderen Kultur.

Was können Sie tun, um Social-Leadership kontinuierlich zu festigen?

Der entscheidende Prozess bei der Stabilisierung von Social-Leadership ist es, immer wieder die vorherrschenden Muster (Welche Motive liegen hinter der vordergründigen sichtbaren Handlung?) zu reflektieren und neue Wege auszuprobieren. Die dabei gefundenen erfolgreichen Lösungen müssen wie Stücke in der Musik oder Spielzüge im Sport kontinuierlich eingeübt (automatisiert) werden. Am besten ist hier ein beobachtender und sanft eingreifender Coach, der immer wieder den neutralen Blick von „außen“ auf die Situation mit den bestimmenden Mustern herstellen kann. Die Realisierung und Umsetzung selbst kann trotz aller Hilfe von außen nur von den Menschen selbst kommen.

Schritt 5: Social-Leadership ausrollen

10 Punkte für Ihren Kulturwandel

Login / Logout