Schritt 6: Social-Leadership verankern

Durch aufwändige Anstrengungen ist es Ihnen bereits gelungen, die inneren Haltungen Ihrer Mitarbeiter mit den alten nicht mehr hilfreichen Kommunikations- und Interaktionsmustern in Ihrer Organisation in der Breite zu verbessern.

  • Sie haben bereits flächendeckend erfolgreich die Social-Leadership-Kultur mit den typischen Veränderungen im Umgang miteinander eingeführt.
  • Sie wollen diesen Zustand aber nachhaltig stabilisieren und weiterentwickeln.

Warum sollten Sie Social Leadership nachhaltig verankern?

Die ursprünglichen Routinemuster, die sich in den Kommunikations- und Interaktionsmuster von Menschen zeigen, sind nicht nur äußerst stabil, sondern werden auch in einem sehr großen Maß von der Bedeutungsgebung des Kontextes bestimmt werden. Deshalb ist es unbedingt erforderlich dass Sie und die Verantwortlichen es schaffen, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein neues Spielfeld mit neuen Regeln zu geben.

Ihre Mitarbeiter werden Sie selbst lange sensibel beobachten, ob Sie es mit den Veränderungen auch selbst ernst meinen. Nichtsdestotrotz lauern die alten Muster immer noch im Hintergrund und brechen meistens dann hervor, wenn man sie nicht mehr erwartet. Die Wiederholung von alten Mustern ist aber immer ein wichtiges Indiz, dass auch alte Wahrnehmungen und Bedeutungsgebungen wieder Sinn machen und sind eine wundervolle Informationsquelle.

Aus diesem Grund ist es notwendig selbst nach einem erfolgreichen „Change“ noch für längere Zeit Nachsorge zu betreiben und immer wieder wachsam zu sein, dass sich alte Routinen nicht wieder durchsetzen.

Was können Sie tun, um Social Leadership nachhaltig zu verankern?

Es reicht nicht aus, die Erfolge zu feiern und sich auf dem Erreichten auszuruhen. Das gehört zwar dazu, aber es müssen Systematiken geschaffen werden, die wie Frühwarnindikatoren sofort Alarm schlagen, wenn sich wieder alte Muster einschleichen. Da wir über „weiche“ Themen sprechen können das natürlich keine „harten“ Kennzahlen sein.

In dem aber jetzt ein Bewusstsein geschaffen ist wird die Aufmerksamkeit sensibel darauf achten, wenn das „alte“ durchbricht. Wir haben Methoden, die gut überprüfen, ob sich das unerwünschte Alte“ einschleicht. So wird dieser „weiche“ Bereich doch transparent und überprüfbar. Daneben gibt es natürlich definierte Kommunikationsmethoden, Gesprächsstandards und Reflexionseinheiten. Mit unserer Erfahrung helfen wir Ihnen gerne dabei alles Notwendige einzurichten, damit Sie lange von den heute erreichten Erfolgen profitieren und diese sogar noch weiterentwickeln können.

Was ist der nächste Schritt?

Die Betrachtung des Menschen und seine Beziehungen untereinander in einer Organisation in den Vordergrund zu stellen, ist ein starker Faktor in der Zukunft. Um aber wirklich erfolgreich zu sein, müssen auch die Strukturen und Prozesse innerhalb des Unternehmens zu den Menschen passen. Und sie sollten nach Lean-Prinzipien gestaltet sein.

Gerade weil Sie es mit Social-Leadership ernst meinen und es dabei schon weit gebracht haben, wird es Ihnen sehr leicht fallen, die grundlegenden Lean-Management Prinzipien zu verstehen und umzusetzen. Da die Menschen in Ihrer Organisation auch schon mit dem Thema Veränderung sehr gut umgehen können, brauchen Sie Überwindungsängste und Verhinderungsstrategien ebenfalls nicht mehr zu fürchten. Was spricht also noch dagegen, sich diese "andere" Seite einmal näher anzusehen?

Lean-Management kennenlernen

10 Punkte für Ihren Kulturwandel

Login / Logout